Wintersonnenwende 21.12.19

Die Wintersonnenwende am 21. Dezember ist eine der heiligsten Sonnenfeiern. Sie bezeichnet den kürzesten Tag des Jahres, gefolgt von seiner längsten Nacht – wird oft auch Mutternacht genannt. In dieser Nacht gebiert die Göttin tief in der finsteren Erde in der stillsten aller Stunden das wiedergeborene Sonnenkind. Diesen Mythos können Sie in allen Kulturen der Welt wiederfinden. Am deutlichsten manifestiert ist es bei uns in Weihnachten und dem Christuskind. Weihnacht ist ja nichts anderes als WEIHE-NACHT, ist gleich geweihte Nacht. Oder wie in vielen Weihnachtsliedern besungen „HEILIGE NACHT“.

Zugleich markiert die Wintersonnenwende das Julfest, den Beginn der 12 Raunächte. Diese Zeit gilt als Zwischenzeit – als Zeit zwischen den Jahren und ist sehr besonders, magisch und kraftvoll. Die „geweihten Nächte“ verheißen das Wissen um die große Umkehr, um den Wiederaufstieg des Lichtes und um die Geburt des neuen Lebens. An JUL oder JOL – wie es in den nordischenLändern genannt wird – ist die Dunkelheit gebannt, die Nächte werden kürzer undwas tot schien und verloren, wird wieder erwachen. Lass uns diesen besonderen Abend wieder gemeinsam feiern, mit erdenen Yogaübungen und meditativer Zeit zur Innenschau und Reflexion. Ebenso soll hier Zeit sein für stimmige Rituale, ein kleines Sonnwendfeuer und gedanklicher Austausch.

Ein Fest der Besonderen Art…

Samstag 21.12.2019 18:00 – 19:45 Uhr im Pfarrzentrum Zaubertal

Als Energieausgleich freu ich mich über Deinen freiwilligen Beitrag!

Anmeldung erbeten unter:
0699/10704894
per Mail: christine.samhaber@yogaloewe.at
oder Kursanmeldung

Namasté